PORT: Personal Overhead Rapid Transit - Schwebebahn für individuelle Nutzung

PORT-Besonderheiten

Fahrzeuge fahren vollautomatisch und direkt zum Ziel. Nachfahrende Fahrzeuge können heruntergefahrene Fahrzeuge überholen.

Fast vor jedem Haus gibt es die Möglichkeit, ein- oder auszusteigen. Anderes als beim PKW kann man eine Strecke fahren und zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückkehren.

Kinder, ältere Menschen und Behinderte können ohne Begleitperson das System nutzen.

Waren können vollautomatisch und günstig zu Verbrauchern, Märkten oder Fabriken versandt werden. Die Lieferzeiten können genau programmiert werden. Fahrzeuge können auch in der Nacht bis in Zielnähe fahren.

Bis zu vier Personen können eine Kabine gemeinsam nutzen. Für jeden Fahrgast gibt es einen Bildschirm mit der Verbindung zum Internet. Man kann die Aussicht genießen, sich ausruhen, lesen, schreiben, fernsehen, Online gehen, telefonieren, arbeiten oder sich unterhalten, mit Personen in anderen Fahrzeugen kommunizieren ...

Auf stark befahrenen Strecken kann es Fahrzeuge für mehrere Personen mit unterschiedlichen Zielen geben.

Waren können vollautomatisch und günstig von und zu Verbrauchern, Märkten oder Fabriken versandt werden. Lieferzeiten können genau programmiert werden. Es gibt spezielle Fahrzeuge für Umzüge.

Sitzbezug kann vor jeder Fahrt erneuert werden. Die Luft wird ausgetauscht und wie gewünscht vortemperiert.

Man kann sich bei längeren Fahrten ausruhen. Die Fenster können verdunkelt werden.

Viele Lieferdienste wie die Post können vollautomatisch und fahrerlos erfolgen. Die Briefkästen sind für mehrere Häuser zusammen neben der Strecke.

Bei den stark befahrenen Strecken können parallele Schienen installiert werden, wobei eine Schiene für Ein- oder Aussteigen verwendet wird. Die leeren Kabinen parken oben unter vorgesehenen Parkschienen. Der Boden bleibt für die Menschen, Tiere und Pflanzen frei.

Kabinen werden an der Trägerschiene geparkt. Boden bleibt frei.

Es kann sogar private Haltestellen geben. Zum Einschränken der Sicht zu Privathäusern kann das Fenster automatisch verdunkelt oder undurchsichtig gemacht werden.

Redundante elektronische und bewegliche Bauteile sorgen dafür, dass die Evakuierung fast immer ohne Probleme erfolgen kann. Dadurch wird die Schiene schnell freigegeben.

Bei außergewöhnlichen Situationen wie Pannen fährt auch das Fahrwerk herunter. Auf diese Weise wird die Schiene für nachfahrende Fahrzeuge frei.

Die Fahrzeuge benötigen zur Notevakuierung oder zum Ein- oder Aussteigen an den Haltestellen einen freien Raum (4-5 Meter) nur etwas Länger als die Länge des Fahrzeuges.

Abstände bis zum Bordsteinrand bei der Notevakuierung und im Normalfall

Die Sicherheit der Menschen ist das Wichtigste. Alle Aktionen werden computergesteuert mit Hilfe von Sensoren und Kameras überwacht. Erst wenn die Haltestelle frei ist, fährt die Kabine herunter.

Einfache, robuste Technik

Abbiegen ohne Weiche